Zielorientiert weiterentwickeln

Bereit sein

Vorsprung

Quick Wins Einwirkung:

Prägen Sie sich selbst

Welche ist die aus Ihrer Sicht für Ihre Aufgabe wichtigste Haltung in Bezug auf Ihre Mitarbeiter? Erinnern und motivieren Sie sich in Bezug auf diese Haltung mit einem einfachen Word-Sheet, welches Sie jeden Tag zum Arbeitsstart fünf Minuten lang bearbeiten:
1. Was waren gestern die Situationen, in denen ich diese Haltung gut gelebt habe?
2. In welchen Situationen sollte ich heute diese Haltung bewusst leben?

Beziehen Sie die Mitarbeiter ein

Auch wenn Sie nicht gleich ganze Lösungen entwickeln lassen wollen, geben Sie Entscheidungsspielraum innerhalb eines gesetzten Rahmens. Beispiel: Schicht A muss bei Schicht B aushelfen (gesetzter Rahmen). Die Entscheidung über das Wie, ob es dauerhaft ein bestimmter Mitarbeiter sein wird oder Kollegen im Wechsel, wird im Team getroffen.

Sie können nur gewinnen

Ihre Einwirkung

Nichts prägt so stark wie standhafte Persönlichkeiten, an denen ich mich orientieren kann. Führungskräfte sind Vorbilder, Trainer, Impulsgeber. Die Frage ist, welche Impulse setzen sie? Angst überträgt sich ebenso wie der Mut, neue Wege zu gehen, und die Überzeugung, das Schicksal bei den Hörnern packen zu können. Die Rahmenbedingungen sind für alle Unternehmen Ihrer Branche gleich. Aber: Was machen Sie daraus? Welches ist Ihr Mind-Set?

Digitale Führung

Sind auch Sie an das Homeoffice gebunden? Haben Sie das Gefühl, dass die digitale Führung Ihres Teams mehr ein stotterndes Motörchen ist, denn ein kraftvoll zupackender Drehmomentbolide? Dann haben wir zwei gute Nachrichten für Sie: Erstens, es geht heute ganz, ganz vielen Führungskräften so, denn digitale Führung ist für diese oftmals neu. Und zweitens: Mit wenigen Kniffen lässt sich digitale Führung wunderbar effizient gestalten. Und zwar so, dass diese authentisch zu Ihnen passt. Beantworten Sie sich selbst zunächst einige Orientierungsfragen bezogen auf Ihre Führung zu normalen Zeiten mit Präsenz:

  • Welche zentralen Aspekte kennzeichnen Ihre Führung?
  • In welcher Art informieren Sie Ihr Team?
  • Welche Ergebnisse erzielen Sie damit bei Ihren Mitarbeitern*innen?
  • Woher beziehen Sie Informationen über den Leistungsstand und über den Gemütszustand Ihrer Mannschaft?
  • Wie reagieren Sie auf diese Informationen?

Das Ergebnis Ihrer Antworten ist die Anatomie Ihrer Führung. Es folgt die Transformation dieser Anatomie in die digitale Welt: Welche Wirkmechanismen Ihrer Führung sind wichtig, lassen sich aber nicht wie in der Präsenzzeit geübt ausführen? Für diese entwickeln und etablieren Sie ein digitales Pendant. Der wunderbare Vorteil: Sie erhalten Ihren originären Führungsstil, sodass Ihr Team ein kongruentes Verhalten erlebt.

Quick Wins Digitale Führung:

Informationsfluss strukturieren

Strukturieren Sie den Informationsfluss zu Ihrem Team: Was, wann, über welchen Kanal?

Bewusster zuhören

Sie haben weniger persönliche Begegnungen. Hören Sie bewusster zu: Wie ist die Stimmung?

Stimmungssignale senden

Auch Ihre Mitarbeiter brauchen Signale, wie Ihre Stimmung ist: Verstärken Sie die emotionale Komponente in Ihrer Kommunikation. Vor allem in Textnachrichten wie per E-Mail oder Chat.

Quick Wins Vorsprung:

Prägen Sie sich selbst

Welche ist die aus Ihrer Sicht für Ihre Aufgabe wichtigste Haltung in Bezug auf Ihre Mitarbeiter? Erinnern und motivieren Sie sich in Bezug auf diese Haltung mit einem einfachen Word-Sheet, welches Sie jeden Tag zum Arbeitsstart fünf Minuten lang bearbeiten:
1. Was waren gestern die Situationen, in denen ich diese Haltung gut gelebt habe?
2. In welchen Situationen sollte ich heute diese Haltung bewusst leben?

Beziehen Sie die Mitarbeiter ein

Auch wenn Sie nicht gleich ganze Lösungen entwickeln lassen wollen, geben Sie Entscheidungsspielraum innerhalb eines gesetzten Rahmens. Beispiel: Schicht A muss bei Schicht B aushelfen (gesetzter Rahmen). Die Entscheidung über das Wie, ob es dauerhaft ein bestimmter Mitarbeiter sein wird oder Kollegen im Wechsel, wird im Team getroffen.

Vorsprung gestalten

Mehr vom Selben ergibt mehr vom Selben. Wenn Sie in Zeiten der Unsicherheit mit traditionellem Handeln im Markt nicht vorwärtskommen, ist es Zeit für neue Wege. An dieser Stelle eine Ermutigung: In etlichen Branchen wird die jetzige Krise eine erhebliche Verschiebung von Marktanteilen zur Folge haben. Mittel und langfristig könnten Sie also profitieren. Was es bedarf, ist der ReStart, das zielorientierte Entwickeln Ihres Vorsprungs.

Dazu einige Fragen, die Ihnen Anregung sein können:

  • Pflegen Sie eine ermunternde Kommunikation mit Ihren Kunden und jenen, die es noch werden sollen?
  • Dynamisieren Sie Aspekte Ihres Geschäftsmodells?
  • Wieviel Energie setzen Sie jetzt aktuell in Innovation?
  • Wieviel Energie setzen Sie jetzt aktuell in Schulung und Weiterbildung?

Keine Zeit für solche Fragen? Sie müssen sich erst um die dringlichen Fragen der Liquiditätssicherung kümmern? – Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeiter: Wer kann was vorantreiben? Lesen Sie direkt weiter „Handlungsfähigkeit. Check“. Jetzt ist Ihre Zeit.

Handlungsfähigkeit. Check.

Die Krise ist eine wunderbare Möglichkeit, die Eigenverantwortung in der Mannschaft zu stärken. Allen ist klar, dass jeder mit anpacken muss, um die schwierige Lage zu meistern. Sie können nur gewinnen.

Lassen Sie uns zunächst einen Blick auf das komplett gegenteilige Vorgehen werfen: Wir setzen der Mannschaft Maßnahmen vor, es gibt keinen Entscheidungsspielraum für die Kolleginnen und Kollegen. Was wird passieren? Die Anweisungen werden in vielen Fällen als Einschränkung empfunden werden. Dieser zumeist unbewusste Prozess nährt wiederum die Angst, die aufgrund der Krise sowieso in vielen Gemütern schon sehr präsent ist. Das Ergebnis: die Handlungsfähigkeit nimmt massiv ab.

Aber es geht auch anders: Aktivieren Sie die Potenziale der Menschen in Ihrem Unternehmen. Die Vielfältigkeit der Mitarbeiter*innen bietet Ihnen eine enorme Bandbreite an vorhandenen Kompetenzen. Binden Sie diese in Entscheidungsprozesse ein. Sie werden sehen, dass Lösungen entstehen, an die zuvor niemand zu denken wagte. Und: Sie richten den Fokus Ihrer Mannschaft ganz anders aus. Hin zu einem machtvollen, aktiven Handeln. Das stärkt.